· 

Eine kleine "Gebrauchsanleitung"

Nachdem es offensichtlich noch etwas dauern wird, bis unser Leben dem von "früher" ähnlich ist, möchte ich doch ein paar allgemeine Worte zum Blog sagen. Gedacht war er ja als "Erste Hilfe" vor allem für die Eltern meiner SpielRaum - Kinder, die genau so wie alle andern Eltern so plötzlich vor der Aufgabe  standen, ihre Kinder in den verschiedenen Altersgruppen zu Hause betreuen zu müssen. Inzwischen sind doch einige andere Leser und Leserinnen dazu gekommen, wie ich erfahren habe, was mich natürlich sehr freut! Ich werde also noch ein bisschen weiter schreiben, bis Kindergärten und Schulen wieder einigermaßen normalen Betrieb aufgenommen haben. Oder bis mir die Ideen ausgehen :)!

Alle Vorschläge  suche ich in erster Linie danach aus, dass sie einfach durchzuführen sind, ohne allzu große Vorbereitungen oder Einkäufe, was ja jetzt dann wieder leichter wird, aber in den letzen vier Wochen ein Problem war. Also gerne die "Zutaten" nach Verfügbarkeit austauschen.

Die Spiele kann man auch meist so abwandeln, dass es nicht um Gewinnen oder Verlieren geht, wenn das für die Kinder zu frustrierend ist, sondern dass das Gemeinschaftserlebnis im Mittelpunkt steht.

Bei den Bewegungsspielen versuche ich solche zu beschreiben, die man auch in einer Wohnung durchführen kann, aber wenn man die Gelegenheit hat, draußen zu spielen, ist es immer von Vorteil. Kinder brauchen Bewegung an der frischen Luft, so wie wir Erwachsenen auch. Mit den entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen, die im Moment nötig sind, das ist klar, aber nur drinnen bleiben ist keine Option, weder für die Psyche noch für das Immunsystem. 

Die Experimente werden ältere Kindergarten - bzw. Schulkinder interessieren. Manchmal muss man vielleicht etwas mehrere Male ausprobieren, bis es funktioniert, aber es sind alles erprobte Experimente - von meinen Kindern und den Kindern im Schulprojekt, in dem ich jahrelang gearbeitet habe. Es funktioniert also tatsächlich!

Das gilt genauso für die Anleitungen zum Malen und Basteln. Auch hier muss man einfach dran bleiben, wenn etwas nicht gleich so wird, wie man es sich vorstellt. Gerade beim Basteln kommt es manchmal auf den "Dreh" an, den man erst nach ein paar Versuchen heraus bekommt. Also nur Mut und Geduld!

 

Wenn es zu einzelnen Vorschlägen Fragen gibt, kontaktiert mich bitte ruhig. Beschreibungen sind oft schwierig und sperrig, das ist mir klar. Es wäre bei vielen Dingen einfacher, ein Video zu zeigen, aber das übersteigt meine Fähigkeiten! 

Noch zum  Alter, mit dem man die einzelnen Ideen umsetzen kann: Ich schreibe bewusst keine Altersangaben dazu, da die Fähigkeiten und Interessen der Kinder grundsätzlich verschieden sind. Manche sind schon mit drei Jahren fähig, etwas exakt auszuschneiden, weil sie Spaß daran haben, andere schneiden mit fünf Jahren noch irgendwie um eine Linie herum , weil Basteln sie einfach nicht interessiert. Das eigene Kind ist der Maßstab, das, was es gerne macht oder auch neu lernen möchte, das, wo es Spaß hat, sein Interesse liegt, das ist im Moment das Richtige. In den vielen Jahren in der Arbeit mit Kindern konnte ich erkennen, dass die Kinder sich Dinge auf  ihre Art aneignen. Wenn sie also etwas nicht exakt ausschneiden, weil sie eben nicht gerne basteln, so finden sie einen anderen Weg, diese Fähigkeit zu üben, vielleicht eher beim Handwerken, wenn es sie dazu hinzieht. 

So hoffe ich, dass jeder Besucher oder jede Besucherin etwas finden wird, das gerade für das eigene Kind passt!

Viel Spaß beim Schmökern!

(Bei den Beschreibungen verzichte ich auf männliche/weibliche Form, da es sonst zu mühsam zum Lesen wird! Wie gesagt, schriftliche Anleitungen sind  eh schon ganz schön knifflig zu verstehen.)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0